Zentrum der Macht © Vereinigung zur Pflege der morgendlichen Umnachtung

Navigation

Startseite
Blog
Gästebuch
Archiv
Abonnieren

Umnachtung

Liste der Umnachteten
Mitglied werden!
Umnachtungsgrade
Administration
Bekanntmachungen
Eintragsformat
Themenwochen Polpnubbelmolch

Besucher-Statistik

Counter gratis
Götterdämmerung und TV

Art der Umnachtung: Leichte morgendliche Verwirrtheit, ein wenig Cephalgie, die übliche Müdigkeit
Intensität der Umnachtung: 4
Ursprung der Umnachtung: Schlafübermaß, zuviel Whisky, zuviel Bier, zu wenig Koffein in den letzten Tagen
Angewandte Maßnahmen: Aufstehen, 2 große SLAYER-Kaffee, 1 Glas Wasser, MONSTER MAGNET
Negative Nebenerscheinungen: Das Telefon klingelt und stört.
Positive Nebenerscheinungen: Der Kaffee ist sehr lecker. Mein neuer Bildschirm blendet mich nicht so sehr wie der alte es getan hat. Draußen ist es nach wie vor recht dunkel, für diese Uhrzeit.
Bemerkungen: Seit wann ist Krokus fantasievoll?
________________________________________________

"Götterdämmerung" ist ein schönes Wort, da mir aufgrund meines momentan stark eingeschränkten Fantasiebildungsorgans im Kopf nix besseres einfiel, hab ich einfach ein Wort aus meiner aktuellen Playlist als Titel genommen, passt schon. Zudem habe ich eben was zum Thema "Ragnarök Festival" gelesen, und die allgemein übliche Übersetzung für Ragnarök ist ja eben Götterdämmerung. Wobei mein cerebrum auch gerade vor sich hindämmert, schön getränkt mit Kaffee und auf nötigste Funktionen reduziert, somit auf Sparflamme laufend. Man muss seine Organe ja nicht übermäßig belasten, besonders nicht an Sonntagen, wenn eh keine sinnvolle und produktive Tätigkeit von mir erwartet wird.

Stattdessen habe ich eben mal das Fernsehprogramm examiniert. Skifahren: Nix für mich, ist mit Anstrengung verbunden, da sitz ich lieber im  Warmen und schlürf meinen Kaffee und grinse die in der Kälte laufenden Personen hämisch an. Politiker-Konferenz: viel dummes Gelaber von Leuten, die angeblich alles besser machen wollen, wobei da nix gescheites bei raus kommt. Wetterbericht: Es soll sonnig werden. Scheiße. Ich mag die Sonne nicht, das ist schlecht für meine Synapsen, die Arbeitsmoral und überhaupt. Schnell noch einen Kaffee *schlürf*. Werbung: Nervt ohne Ende, ich hab noch nie was gekauft, nur weil ich es in der Werbung gesehen habe. Fördert allerdings die Volksverdummung und irgendwie auch die Umnachtung, ist also eigentlich gut für unsere Kulturpflege geeignet. Das lass ich mal länger laufen. Uralte Filme und dämliche Serien: Billigfernsehen in Reinkultur, Aldi-Hollywood und Trash-TV. Sowas braucht eh kein Mensch, und davon gibt es viel zu viel, wer sich das freiwillig ansieht freut sich auch darüber, aktuell informiert zu sein, wenn er die Tagesschau-Wiederholung von 1988 sieht. Musiksender: Was bitte soll das sein? Jamba-Klingelton-Werbung ist ja allgemein als penetrant-dämliche Nervenbelastung bekannt, aber dass da jetzt auch irgendwelche Hüpfdohlen bei infantilen Spring-Spielchen als Musik-TV angepriesen werden ist das allerletzte. Schnell abschalten den Mist.

Da begebe ich mich jetzt lieber zu Goliath und den Vampiren, lass mich von einem Blutsauger beißen und werde dann mit Goliath zusammen in die Hölle reisen, vorbei an der Atomuhr und metallischen Bulldozern. Da ist das Fernsehprogramm sicher besser als hier in Deutschland. *schlürf*
See you in hell.

1.3.09 14:45


Wir werden alle sterben

Art der Umnachtung: Formale Denkstörungen: Veränderungen der Geschwindigkeit, der Kohärenz und Stringenz des Gedankenablaufs, Perseveration (Kaffee!), Gedankenverlangsamung/subjektiv als gebremst, verlangsamt und  blockiert empfunden, inkohärentes Denken; Inhaltliche Denkstörungen: Beeinträchtigungswahn
Intensität der Umnachtung: 8
Ursprung der Umnachtung: Schlaf- und Koffeindefizit, vor allem aber die wundervolle Wärme des Bettes, das ich kaltblütig im Stich lassen musste. Ich hoffe es kommt auch ohne mich klar.

A
ngewandte Maßnahmen: 2 Kaffee (Vollautomat), 1 Filterkaffee, 2 Zigaretten, RAINBOW, 1 rasante Autofahrt (ich versuchte mich selbst zu erschrecken und so zu erwachen, aber allem Anschein nach hat sich jeder außer mir selbst erschreckt), Sortierung der Post
Negative Nebenerscheinungen: Das Radio sendet nur Werbung. Das ist noch schlimmer, als die Musik die dort läuft…
Positive Nebenerscheinungen: Frau B. ist im Keller und macht hier oben keinen Krach. Obwohl ich nicht weiß ob sie es vielleicht fertig bringen würde auch dort Krach zu machen, wo sich ihr Körper gerade nicht befindet.

Bemerkungen: Ich habe verschlafen. Mal wieder. Und niemand will mir glauben. Hinsichtlich der Chronobiologie. Die glauben ich mache das absichtlich – klar! Ich liebe Stress!!
____________________________

>>Eine Katastrophe ist ein entscheidendes, folgenschweres Unglücksereignis. Der soziale Zustand „Katastrophe“ wird subjektiv empfunden und kommunikativ verbreitet. Er kann von einem persönlichen Notfall, örtlichen Schadenfällen bis zu einer großflächigen Zerstörung von Leben, Infrastruktur und Hilfsmöglichkeiten eines ganzen Lebensraumes, sogar bis zum Untergang ganzer Gesellschaften reichen.<<

Ist das nicht hübsch?
Niemals ist jemand auf die Idee gekommen, dass Schlafmangel der Definition einer Katastrophe entspricht… Ich bin fest davon überzeugt, dass ganze Gesellschaften, darüber hinaus die ganze Welt, zu Untergang verurteilt sind, weil sie nicht mehr vernünftig schlaffen dürfen!
Eigentlich durften sie das nie. Auch im Mittelalter nicht. Mal ehrlich – wer will schon „mit den Hühnern“ aufstehen??
Es macht mir Sorgen, dass nur so wenige Menschen und vor allem so wenige Betroffene überhaupt schon einmal darauf gekommen sind. Das ist Ausbeutung, die unwiderruflich zur Vernichtung führt.
Wann soll der Mensch schlafen? Abends, wenn er endlich einmal hellwach ist und für ein paar Stunden sogar einigermaßen brauchbar?! Nur damit er mitten in der Nacht wieder aufstehen kann um in der Dämmerung bereits stumpfsinnige Arbeiten zu verrichten die ihm – leider, leider – nun mal das Leben in dieser Gesellschaft finanzieren? WAH, zum Kotzen, sag ich!!

Aber das Schlimmste ist, dass sie dir dann noch weiß machen wollen, Kaffee sei schädlich.
Wie können wahre Freunde und Helfer in Not schädlich sein?!
Ich behaupte dagegen, dass Radio, Fernsehen und Mainstream-Musik schädlich ist. Es führt zur Volksverdummung, weil falsche Werte vermittelt werden: Tokio Hotel ist NICHT COOL, Pink ist NICHT das neue Schwarz, Frauen brauchen zum Überleben KEINE 1000 Schuhe und weiße Autos sind DOCH schwul!!

Es ist so unglaublich schwer. So unglaublich schwer… *seufz*
Wie kann ich Vorsitzender dieser Vereinigung sein? Wie kann ich eine Herde von Opfern anführen?
So gut wie niemand respektiert unsere Lebensweise. Und die, die es doch tun und vielleicht sogar selbst betroffen sind, wollen nicht wahrhaben, dass die Welt einer Katastrophe entgegen geht. Weil die Menschen nicht schlafen dürfen, wann sie wollen.

Aua. Man lacht mich aus…
Hey, Jungs! Könnt ihr das nicht leise machen? Ich hab Kopfschmerzen!!

EULENMENSCHEN!! VERBÜNDET EUCH GEGEN EURE WIDERSACHER!! ES IST ZEIT DIE WELT ÜBER UNSERE MACHT AUFZUKLÄREN!

Du da draußen: Du bist nicht allein…
2.3.09 09:30


Der Kobold in der Kluft der Kammer

Art der Umnachtung: Starke Beeinträchtigung der visuellen Wahrnehmung bis kurz vor Amaurosis, Cephalgie, Somnolenz, abstrakte Denkstörungen einhergehend mit Dementia, Verlust des Zeit- und Raumgefühls
Intensität der Umnachtung: 9
Ursprung der Umnachtung: Schlafmangel, schwerer Koffeinmangel, Überlastung der Nervus opticus durch stundenlanges Herumsumpfen vorm PC, Verlust der allgemeinen Motorik und Denkfähigkeit
Angewandte Maßnahmen: Frisches Veltins, IRON MAIDEN, Versuch koordinierter Bewegungen weg vom PC in Richtung Bett
Negative Nebenerscheinungen: Der immense Aufwand, mit dem ich am PC arbeitstechnische Erfolge verbuchen möchte, führt leider nicht zu zufriedendstellenden Ergebnissen.
Positive Nebenerscheinungen: Das Veltins perlt optimal und sorgt für wohlige Bettschwere. Ich kann sicher gleich gut schlafen, zumal ich die Augen nur noch mit Hilfe starker Stahlträger offen halten kann.
Bemerkungen: Símen ëa maurë sailiéva: Lava i handan notë i celvo nótë, an nas atano nótë, ar nóterya ná enquë ar enenquëan ar enquë tuxar.
_____________________________________________

Kobolde bevölkern meine Wohnung. Klein, gemein und garstig. Wie Hobbitse auf Crack. Auf der Suche nach Whisky, Fleisch und Aldi-Chips. Was kann man dagegen tun?

1.: Ruhe bewahren. Kobolde sind zwar klein und gemein, aber nicht besonders clever und eher langsam. Deshalb geordneter Rückzug und Aufstellungnehmen vorm PC, meinem allerheiligsten Zufluchtsort. Dort werde ich so schnell nicht direkt angegriffen, denn die Bildschirmstrahlung kann für Kobolde tödlich sein, so dass ich hier ein recht natürliches Schutzschild habe. Problematisch würde es nur dann werden, wenn sie sich in Tarnanzügen oder geschützt durch Atombomben-sichere Regenschirme meinem Rückzugsgebiet nähern. Aber dazu wird es nicht kommen, weil s.o.

2.: FLAK in Abwehrstellung bringen. Als vorausdenkender und immer auf alles gefasster Bewohner des Planeten Erde habe ich mein Rückzugsgebiet natürlich militärisch gesichert. Leider ist aber beim letzten Kobold-Angriff die Munition ausgegangen und ich habe noch nicht wieder für Nachschub gesorgt. Schlechte Planung meinerseits, zurückzuführen auf Dauer-Umnachtung in den letzten Wochen und Monaten, was mich zwar sicherlich zu einem verdienten und vorbildlichen Mitglied unserer Vereinigung macht, im Zweifelsfall aber nachher mein Leben kosten kann. FLAK, MG und G36 fallen als Abwehrtechnik also auch, lediglich die Butterflies und Buschmesser dienen mir noch zur Verteidigung. Sollte aber auch reichen.

3.: Bier und Schnaps in Sicherheit bringen. Kobolde verlieren die Kontrolle über sich selbst, wenn sie Alkohol zu sich nehmen. Nicht so, wie wir Menschen, sondern in viel stärkerer Form. Ein Schluck Bier, und sie drehen am Rad wie Wühlmäuse auf Speed und man kann nie wissen, wie sie weiterhin reagieren. Im Optimalfall stürzen sie sich aus dem nächsten Fenster und erleiden den Lemming-Tod, fressen sich gegenseitig auf oder rösten sich selbst im Backofen. Manche reagieren aber auch extrem aggressiv. Da sollte man vorsichtig sein, deshalb: Erst mal die Alkoholvorräte in Sicherheit bringen. 

 4. Akustischer Abwehrriegel. Kobolde sind dumm und mögen dementsprechend Volksverdummungs-Musik wie Volksmusik und Hüpf-Hop. Was sie nicht mögen und ihre Synapsen und armseligen Gehirne überfordert ist die gute alte Metallmusik. Eine Dröhnung Metal aus den PC-Boxen, und man ist so sicher wie in Fort Knox. Bei mir läuft gerade ein Random-Best-Of-Programm von IRON MAIDEN. Herrlich. Schön laut aufgedreht. Bis sie sich wieder zurückziehen... Scheiße, das war zu laut. Jetzt werden wohl auch noch die Höhlentrolle aus den Kellerverliesen wach.

5. Die Finale Rettung. Als sicherheitsbedachter Mensch hab ich natürlich vorgesorgt und nicht nur martialisches Kriegsgerät gebunkert, sondern auch einen vollautomatischen Abwehrgraben, die sogenannte "Große Kluft", um mein Hoheitsgebiet mit dem Allerheiligsten in der Mitte installiert. Auf Knopfdruck öffnet sich eine tiefe Kluft, innen ausgestattet mit scharfen Glasscherben und komplett vermint, dazu ausgelegt mit Nato-Draht, die sich nach einer gewissen Zeit, wenn alle Feinde hineingefallen sind, von alleine schließt, so dass eine riesige Menge Hackfleisch ensteht.
Soweit muss es aber gar nicht erst kommen. Eigentlich reichen die ersten vier Punkte, um sicher zu sein. Nur ein Kobold hat es bislang bis in die Kluft geschafft. Aber natürlich nicht wieder hinaus. *harrharr*

Ich glaube, ich sollte mich zur Nachtruhe begeben, die Gefahr ist für heute vorüber. Und fürs nächste Mal darf ich nicht vergessen, neue Munition zu besorgen. Das MunDepot ist zum Glück nicht weit von hier. Und dazu scheint der mächtige Mond, und der Felsen am Firmament fürchtet sich vor dem Fleisch des Flusses.

3.3.09 01:31


Benjamin braucht bald Baldriantee

Art der Umnachtung: Sopor, Engelaarismus (neuer Fachbegriff für den Zustand: linke Körperhälfte weiß nicht, was die rechte tut, obere Körperhälfte weiß nicht, was die untere tut, und jeweils auch umgekehrt) 
Intensität der Umnachtung:
8
Ursprung der Umnachtung: 
Lässt sich nicht feststellen, am Schlaf- und Koffeinmangel alleine kann es nicht liegen.
Angewandte Maßnahmen: 1 Glas Wasser, 2 Kaffeetassen Cola (ich brauch das Koffein sofort, Kaffeekochen dauert zu lange), Kartoffelchips, RUNNING WILD
Negative Nebenerscheinungen: Zu viele, als dass man sie hier alle aufzählen könnte.
Positive Nebenerscheinungen: Meine Augen sind eher rot als weiß, die Verwandlung in einen Dämon schreitet also voran. Zudem habe ich gestern ein Paket von Hellion bekommen.

Bemerkungen: Ich habe einen Vogel plattgefahren. Der lag zwar schon auf der Straße, aber er zuckte noch.
__________________________________________

Komischerweise bin ich zwar für meine Verhältnisse geistig ziemlich wach, wenn auch körperlich müde, aber ich fühle mich trotzdem, als wäre ich von einer Bande garstiger Dämonen belästigt worden. Wird also doch Zeit, dass ich meine Kobold-Abwehr-Artillerie munitionstechnisch endlich wieder auf einen einsatzfähigen Stand bringe. Ansonsten kommen nämlich wieder die Elefanten und Antilopen und besetzen meine Wohnung. Die sind zwar eigentlich friedfertig, fressen mir aber dafür meinen Kühlschrank leer.

Momentan habe ich aber eher andere Probleme. Die Kollegenschaft nervt, die Heizung hier im Büro läuft nicht richtig, und anstelle mich mit meinen neu gekauften Tonträgern zu beschäftigen plage ich mich mit ziemlich sinnfreien Problemen wie der Änderung der BFH-Rechtsprechung zur Besteuerung von Werbeverträgen mit beschränkt Steuerpflichtigen oder der gewerbesteuerlichen Hinzurechnung von Know-how-Entgelten nach der Unternehmensteuerreform herum. Kein Wunder, dass mein Cerebrum eher einem Vakuum als einem funktionstüchtigen Organ entspricht. Aber was will man machen....

Immerhin ist heute schon Mittwoch, die Hälfte der Arbeitswoche damit vorbei. Und ich habe mich entschlossen, doch noch Kaffee zu kochen. Und mich dann irgendwo zu verkriechen, wo mich keiner mehr nerven kann. Und wo mich weder Elefanten noch Kobolde erwischen.

4.3.09 09:38


Ein wenig müde

Art der Umnachtung: Übliche morgendliche Verpeiltheit, leichter Gedächtnisausfall, Müdigkeit 
Intensität der Umnachtung: 5
Ursprung der Umnachtung: Bewegen von der Horizontalen in die Vertikale, es ist viel zu früh am Morgen.
A
ngewandte Maßnahmen: 1 Glas Wasser, 1 Kaffee, HAMMERFALL, GRAVE DIGGER
Negative Nebenerscheinungen: Ich glaube, ich bin schon länger chronisch umnachtet krank. Wobei das eigentlich schon wieder positiv ist, es dient ja der Pflege unserer Kultur.
Positive Nebenerscheinungen: Die neue HAMMERFALL ist besser als erwartet. Der Kaffee schmeckt sehr gut, hat einer sehr gut gekocht.
Bemerkungen: Sieben Tage brennt der Kölner Dom.
________________________________________________

Diese Woche war für mich irgendwie die umnachtetste Woche seit langem. Seit dieser Blog hier existiert eigentlich. Massiver Schlafentzug führt zu Koboldbefall, Kaffeemangel führt zu Wolkenbildern und Elefantenerscheinungen, und zuviel Kaffee führt zu einer vollen Blase, was diverse Besuche in der Keramikabteilung nach sich zieht. Da fällt mir ein, dass ich immer noch keine neue Munition gekauft habe. Muss ich General Libuda mal drauf anhauen, der ist irgendwie für das MunDep bei uns zuständig und kann mir da sicher was zukommen lassen.

Zum Glück war es ansonsten in dieser Woche insgesamt recht dunkel und wenig sonnig, und das, obwohl die Tage ja wieder länger werden sollen. Von mir aus kann es aber gerne so bleiben. Ich brauch keine Sonne, dunkles Wetter, idealerweise dann noch trocken, ist schon gut, kann ich mit leben, besser als Elefanten und Kobolde zumindest.

Neuerdings haben wir auch Verstärkung im Büro bekommen. Hector. Der hat 4 Beine, einen langen buschigen Schwanz und ist eine Art Schäferhund oder so. Zumindest kein Beagle. Beagles haben weiße Schwanzspitzen, die hat Hector nicht. Dafür frisst er gerne Akten. Wie es Praktifanten halt so machen. Würde mich mal interessieren, wer den überhaupt eingestellt hat? Hat unsere Personalabteilung wohl zu tief ins Glas geschaut. Oder sind meine Umnachtung und das Kaffeedelirium schuld? Hector? HECTOOOR!
Vielleicht hat der ja doch keine 4 Beine, sondern nur 2? Muss ich ihn mal fragen. Ich mach mich mal auf die Suche…

 

6.3.09 06:07


 [eine Seite weiter]