Zentrum der Macht © Vereinigung zur Pflege der morgendlichen Umnachtung

Navigation

Startseite
Blog
Gästebuch
Archiv
Abonnieren

Umnachtung

Liste der Umnachteten
Mitglied werden!
Umnachtungsgrade
Administration
Bekanntmachungen
Eintragsformat
Themenwochen Polpnubbelmolch

Besucher-Statistik

Counter gratis
Montags-Schmerz

Art der Umnachtung: Schwierigkeiten bei der Betätigung der Augenmuskeln, stark eingeschränktes Gesichtsfeld, Nackenschmerzen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Halluzinationen
Intensität der Umnachtung: 10
Ursprung der Umnachtung: montägliches Schlafdefizit, montägliches Koffeindefizit, montäglicher Montag
A
ngewandte Maßnahmen: 2 Kaffee (Vollautomat), 3 Filterkaffee, 1 Zigarette, adäquate Frischluftzufuhr, Konzentrationstraining beim Führen eines Kraftfahrzeugs (misslungen), Eigensehtest in Form von Lesen der Post
Negative Nebenerscheinungen: Scheiß Montag. Scheiß Wochenende schon wieder rum. Scheiß.
Positive Nebenerscheinungen:
Was soll der Scheiß? Keine!!
Bemerkungen: Mein Kopf fällt ab, weil der Hals schon aufgegeben hat. Von wegen Mensch ohne Rückgrad… Hmpf.
___________________________

Aua. Aua. Schmerz! Mich deucht diese Qual wird niemals ihr Ende finden. Woran erfreut sich das Herz, wenn das schwarze Flüssiggold nicht mehr die Seele zu stärken weiß? Welchen Beweggrund hat der Schädel, sich zu regen, wenn das Blut in den Bahnen gerinnt und die Sauerstoffzufuhr hemmt, den Körper zerstört und keine andere Empfindung zulässt als nur Höllenpein?

Man sollte nicht zu Fuß auf Entdeckungsreise gehen, wenn man keinen Schimmer hat, wo man sich eigentlich befindet. Das verursacht nur Schmerzen, Schmerzen, Schmerzen!!

Virus-Alarm. Wahrscheinlich hopst mir gleich die Schweinegrippe aus dem Monitor entgegen. Irgendwie ulkig. Kann ich mehr Kaffee trinken. Betrieb lahm gelegt. Witzig. *schnarch*

MONTAG ICH HASSE DICH AUS TIEFSTEM HERZEN UND MIT MEINER GANZEN NOCH VERBLIEBENEN LEIDENSCHAFT!!
4.5.09 08:28


Womit habe ich das verdient?

Art der Umnachtung: Schweres Dienstags-Syndrom als Folge eines extremen Montags-Syndroms, ich fühl mich wie eine zerstückelte Leiche ohne jegliche Vitalfunktion.
Intensität der Umnachtung: 10
Ursprung der Umnachtung: Schweres Schlafdefizit, kurzfristiger SchlaMo, der meinen Bio- und Schlafrhythmus völlig durcheinander gebracht hat.
A
ngewandte Maßnahmen: Autofahrt mit Sichtweite unter 10 Metern, Ohrenspülung mit MEGADETH, HELLOWEEN und MERCYFUL FATE.
Negative Nebenerscheinungen: Eigentlich so ziemlich alles.
Positive Nebenerscheinungen:
Schlimmer werden kann es nicht mehr...
Bemerkungen: Wenn wir inne Stadt komm, gibs Tote auffe Tanzfläche.
___________________________________________________

"Master Of The Rings" ist ein ganz gutes Album eigentlich, wie ich festgestellt habe. Ansonsten stelle ich nur fest, dass ich ziemlich tot bin. Muss erst mal Kaffee kochen...
Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee.
Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee.
Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee.
Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee.
Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee.
Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee.
Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee.
Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee.
Ah, ein Plätzchen.
Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee.
Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee.
Und wenn ich ne Zigarette hätte, würde ich erst mal Raucherpause machen.
Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee. Kaffee.
Kaffeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee
...muss wohl mit dem Kopf auf der Tastatur eingepennt sein....

5.5.09 07:54


Ein Virus namens Planlosigkeit

Art der Umnachtung: Eingeschränkte Aufnahme- und Sichtfähigkeit, die übliche Somnolenz
Intensität der Umnachtung: 3
Ursprung der Umnachtung: Koffeinmangel, unspannende Kolloquien, technische Probleme, Frischluftmangel
A
ngewandte Maßnahmen: 3 Filterkaffee, Versuch des konzentrierten Arbeitens, akustisches Aufbautraining (heute sehr traditionell und true, damit ETH-geeignet) mit RUTHLESS und SACRED STEEL
Negative Nebenerscheinungen: Heute ist irgendwie gar nix los, was das Wachbleiben nicht gerade einfacher macht.
Positive Nebenerscheinungen:
Die Grundmüdigkeit hält sich in Grenzen, genauso wie die angefallene Arbeit.
Bemerkungen: Aufgrund des nasskalten Wetters ersetzt der Kofferraum den Kühlschrank wirklich gut.
_____________________________________________

Planlos, ja, so wirklich planlos sind hier in letzter Zeit so einige Personen aus meiner werten Kollegenschaft, mich selbst allerdings ausgeschlossen, ich bin wenn dann nur umnachtet, das ist etwas anderes. Ich kenn mich jedenfalls in meinem Arbeitsbereich aus, weiß was wann wie zu tun ist, und nerve nicht andere Leute mit kurzfristigen Umdisponierungen und unliebsamen Überraschungen.

Planlos ist eher unsere Chefetage, wo der eine nicht weiß, was der andere tut, wo neue Projekte der Öffentlichkeit präsentiert werden sollen, die noch gar nicht fertig abgeschlossen sind, wo überlegt wird, ob man für 400 Jahre alte Bücher und für teures Geld eine klimatisierte Ausstellungsvitrine bestellen soll, bis einem einfällt, dass es hier bereits eine Vitrine gibt, die nur noch ein wenig umgebaut werden muss, und wo mit optisch unmöglichen Umbaumaßnahmen der Gesamteindruck des Schlosses verschandelt wird. Vielleicht sollte man mal Leute fragen, die sich auch auskennen.

Noch planloser ist allerdings Küchenchef U., der gestern bei Kollegin I. angerufen hat. Es entwickelte sich folgendes Gespräch:
U.: Hallo I. Ich wollte mal fragen, ob Kollege K. das Frühstück schon bezahlt hat, was wir letztens geliefert haben.
I. (mit fragendem Gesichtsausdruck): Hallo. Keine Ahnung, weiß ich nicht, ich glaub, der wartet auf die Rechnung. Fragen Sie ihn doch selbst.
U. (dumm aus der Wäsche guckend): Keine Ahnung, welche Nummer der hat.
I.: Telefon 12345.
U.: Gut, aber ich hab den Namen gar nicht bei mir im PC stehen. Kann ich die Rechnung auch auf Ihren Namen ausstellen, dass Sie das bezahlen und das Geld von ihm wiederholen?
I. (genervt): Weiß ich nicht, von mir aus kann man das so machen, müssen Sie aber erst K. fragen.
U. (planlos und aus dem Konzept gebracht): Ja weiß ich nicht, kann ich aber mal versuchen...
Das nächste Gespräch zwischen U. und K. erspar ich euch dann mal hier. Jedenfalls packt man sich da nur noch an den Kopf und freut sich, dass man selbst einigermaßen klar kommt, in der Hoffnung, dass einen das Planlosigkeits-Virus nicht doch noch irgendwann erwischt.

6.5.09 09:32


Gondolin

Art der Umnachtung: Konzentrations- und Aufnahmefähigkeitsdefizit, mentale Dramatisierung des Schmerzempfindens und somatische Bagatellisierung des Hungergefühls, Eulenaugen
Intensität der Umnachtung: 6
Ursprung der Umnachtung: üblicher Schlaf- und Koffeinmangel, gut gemeinte, aber kaltblütige Aufweckmaßnahme durch Ehrenmitglied, Morgenprogramm im Radio (kann das mal wer abschalten?!)
A
ngewandte Maßnahmen: 1 Kaffee (Vollautomat), 2 Filterkaffee (dunkelschwarz), 3 Zigaretten, diverse Backwaren, umwerfend Akustik-Berieselung durch IRON MAIDEN (the only one), apathisches Anstarren des Büro-Quietsche-Entchens zum Zwecke der Komplettverwirrung als Opposition zur Generalumnachtung (misslungener Versuch)
Negative Nebenerscheinungen: Die Tastatur ist zu hart zum drauf schlafen.
Positive Nebenerscheinungen: Man kann den Stuhl nicht komplett in die Liegeposition verstellen.

Bemerkungen: Weiße Stadt, gehüllt in Schweigen, Schandfleck von Beleriand! Mögen die Valar sich zu dir neigen, zu dir wo einst die Würde stand!
___________________________

Gondolin lag einst auf dem Amon Gwareth in der südlichen Hälfte des Tales von Tumladen. Das Tal selbst lag inmitten der Echoriath, einem Ring hoher und steiler Berge, östlich des Sirion und nördlich von Beleriand. Der einzige Zugang war ein ausgetrocknetes Flussbett im Südwesten.
Im Andenken an Tirion, damals errichtet in Valinor, erbaute Turgon die unglaubliche Weiße Stadt, erstellt aus weißem Marmor. Durch diese weiße Farbe wirkte Gondolin wie ein eingefasstes, weißes Juwel in dem Schnee umgebenen Tal. Die Stadtmauern waren hoch und dick, ebenso die beiden darin eingelassenen Tore im Westen und im Norden. Die Torflügel bestanden aus massiven Eisen. Die Straßen Gondolins waren steinern und gepflastert, darüber hinaus noch mit Marmor eingefasst. Auch die Häuser waren weiß und besaßen Gärten voller Blumen und Bäume.
Die Gondolindrim bauten sehr gerne Türme, die aus Marmor bestanden, sehr hoch und kunstfertig verziert waren. Am größten Platz der Stadt befand sich das größte Gebäude, der Königspalast. Davor waren der größte Brunnen und der höchste Turm der Stadt, sowie die beiden magischen Bäume Glingal und Belthil.
Ursprünglich wurde die Stadt von Turgon Ondolinde, Quenya für Fels der Wassermusik, genannt. Der Name wandelte sich im Laufe der Zeit zu Gondolin, Sindarin für Verborgener Fels. Daneben hatte die Stadt noch fünf andere Namen: Gondobar (Stadt aus Stein), Gondothlimbar (Stadt der Bewohner der Steine), Gwarestrin (Turm der Wacht), Gar Thurion (Verborgener Ort) und Lothengriol (Blume, die auf der Ebene blüht).
Im Jahre 510 kam es dann zum Fall von Gondolin. Maeglin wird bei einem Ausflug in das Bergwerk Anghabar von Orks ergriffen. Er verrät Morgoth die Lage der Stadt und dieser vernichtet die Stadt mit Orks, Balrogs und Drachen.

Schönheit ist vergänglich und Verrat ist tödlich. Die eigenen Leute legen dem Herrscher den Strick um den Hals. So ist die Welt.
Keine Ahnung, warum ich das schreibe. Vermutlich der Ablenkung halber…
Drauf geschissen.
6.5.09 10:33


Man nehme... 1 Blutbad

Art der Umnachtung: *würg* *Blutspuck* *umfall*
Intensität der Umnachtung: 1.000.000
Ursprung der Umnachtung: ???
A
ngewandte Maßnahmen: *wank* *nachKaffeetassegreif* *verfehl* *zuBodengeh*
Negative Nebenerscheinungen: # # # # # # # # # # #
Positive Nebenerscheinungen: *überFragelachenwill* *esnichtschaffaufgrundHyperumnachtung* *erschöpftinStuhlzurückfall*
Bemerkungen: Der Zombie ist dazu verdammt niemals zu sterben. Nicht einmal der Tod kann mich erlösen.
____________________________

Wo ist der Boden?
Kann nichts sehen durch die geschlossenen Lider. Ups. Ich glaub ich lieg drauf. Aua.
Augen. Was ist das??? Aua, nicht so schnell bewegen. MEIN KOPF!!!
Wer spricht da? Bist du’s, Lebensfunken? Geh weg, du Arschloch!
KAFFEE! Wo bist du?? Verdammt, ist mir schlecht. Morgenübelkeit. Können Zombies schwanger werden?!
Grün! Grüüüüne Bäume! Herrliche grüne Bäume, Gras! Luft… Grüne Luft, schöne grüne Luft!! Draußen. Grün. Schön. Frisch. Frische Frische! Grüne frische Luft! RAAAAUUUUCHEN!!
Kaffee. *jammerjammer* Kaffee!! *kläglichjammerjammer* KAFFEE!!!! *sichandenKopfpack* Aua…
Mama! Wo bin ich? Warum bin ich? Warum warum warum? Sterben will ich, STERBEN!!!
Da sind… Lichter! Kleine gelbe Lichter. Niedliche kleine gelbe Lichterchen! Wofür sind die? Ach. Ist Sonnenlicht. Gar nicht niedlich. Augen zu lassen. Aua.
Papier. Riecht hier nach Papier. Und Staub. Bäh.
Scheiß Radio. F*** dich!
KAFFEE! Ich will nicht! Ich will einfach nicht mehr!! Verdammt ich will nicht!! *heul*
Irgendwer hat mein Gehirn gestohlen. Muss es wieder in der Dusche vergessen haben. Scheiße.
Houston! Wir haben ein Problem! Mayday!! Hallo? Halloooooo???!! Sowas nennt sich dann also Notruf. Ich will Pillen. Irgendwelche bunten Pillen. Smarties!! Oder Äther. Das wär toll…
Tinte am Finger. Aua. Ach nee. Tut ja gar nicht weh. Hatte ich ganz vergessen. AUA! Telefon!! Auauauauauaua!!!! *mitWasserflascheaufTelefonhau* …besser. Was sagt es, das Ding? Rechnung? Sachbeschädigung? Was bedeutet Rechnung-Sachbeschädigung??! Wer hat eigentlich hier das sagen? Bin ich hier der Chef oder wie? Was sagt es? Nein? Schade… Sonst hätte ich das Radio auch noch kaputt gehauen.
Thorondo!! Da bist du ja! ENDLICH!!! *sichaufAdlerrückenschwing*
*seufz*

7.5.09 13:24


 [eine Seite weiter]