Zentrum der Macht © Vereinigung zur Pflege der morgendlichen Umnachtung

Navigation

Startseite
Blog
Gästebuch
Archiv
Abonnieren

Umnachtung

Liste der Umnachteten
Mitglied werden!
Umnachtungsgrade
Administration
Bekanntmachungen
Eintragsformat
Themenwochen Polpnubbelmolch

Besucher-Statistik

Counter gratis
Verendete Tierchen

Art der Umnachtung: Arbeitsphobie. Ablenkungsbereitschaft.
Intensität der Umnachtung: 3
Ursprung der Umnachtung: Nächtlicher Husten des Kindes.
Angewandte Maßnahmen: 1 Pad-Kaffee, 2 Filter-Kaffee, Nutella- und Käse-Schinken-Croissant, Bilder gucken.
Negative Nebenerscheinungen: Zeitschriftenberg wächst schon beim Zugucken. Kein Lottogewinn.
Positive Nebenerscheinungen: Bin verliebt in das Baby einer Freundin.
Bemerkungen: Navigationsgeräte sagen nicht immer die Wahrheit.

_________________________________

Kennt ihr das auch? Ihr geht nichts ahnend einkaufen, schaut euch das Sortiment an und verspürt ein Kribbeln im Ohr. Aus Reflex greift ihr ins Ohr und stellt erschreckenderweise fest, dass sich dort ein kleines totes trockenes Tier befindet – fast schon im Gehörgang. Wie von der Tarantel gestochen versucht ihr, dieses undefinierbare Etwas rauszuschütteln, was auch gelingt. Zu allem Überfluss verhakt es sich noch in den Haaren, ehe es lautlos zu Boden fällt. Voller Ekel betrachtet ihr es und schiebt es angewidert mit eurem Turnschuh unauffällig unter eine Palette mit Saftpackungen. Das kennt ihr nicht? Muss man auch nicht. Das war echt horrormäßig!
Aber es gibt auch etwas sehr Schönes zu berichten. Die verrückte Freundin hat sich nun endlich vermehrt. Das Ergebnis ist bezaubernd. Obwohl es bei mir noch nicht so lange her ist, fiel mir das Handling mit dem Würmchen doch etwas schwerer als gedacht. Mein Monster ist ja mittlerweile schon gute drei Jahre alt und mit so etwas nicht mehr zu vergleichen. Sie erzählt mir Dinge wie, dass Nonnen Gespenster seien und dass es ein Geheimnis sei, wenn sie in die Hose pullert. Was für ein schönes Alter.
Da sich leider mein Arbeitsberg von allein nicht verkleinert, heißt es auch für mich in diesem Sinne – Arschbacken zusammen kneifen und durch!

13.10.14 11:52


Schneckenkacke

Art der Umnachtung: Müde, demotiviert, negative lunare phasenbedingte Wandelhaftigkeit
Intensität der Umnachtung: 7
Ursprung der Umnachtung:
Fährt auf dem Asphalt.
Angewandte Maßnahmen:
Kaffee, SANCTUARY, EXODUS

Negative Nebenerscheinungen: Keiner da.
Positive Nebenerscheinungen: Hat man zumindest seine Ruhe.
Bemerkungen:
Eine Vinyl-Box mit 3 6"-Platten mag zwar ziemlich trve sein, ist aber trotzdem unseriös.

_________________________________

Gestern war die Fahrt zur Arbeit wunderbar, alle Ampeln grün, kein Stau, keine toten Kamele auf der Straße und generell freie Fahrt. Heute dafür das Gegenteil. Fing schon mit blaulichtigen Krankenwagen direkt vor der Haustür an. Wobei die da öfter vorbeifahren, die lokale Feuerwehrstation mit Krankenwagenparkanlage befindet sich in direkter Nachbarschaft meines Wohnhauses.
Schlimmer war es , live festzustellen, dass Brötchenwagen langsam, aber immer noch wesentlich schneller wie Milchtransporter sind. Und Milchtransporter sind (bei freier Fahrt) wesentlich schneller wie Trecker und Mähdrescher. Was man allerdings nicht live sehen konnte, da Trecker und Mähdrescher den Verkehr aufhielten.
Fazit: Mein nächstes Auto wird ein Iltis, damit kann ich wohl durch den Straßengraben oder über den Radweg überholen. Oder ich organisier mir ein Pony-Fahrzeug, da komm ich auch wesentlich schneller mit vorwärts.
Bleibt noch die Frage, ob der Inhalt von Baustellen-Dixis Biomüll oder Restmüll ist...

15.10.14 08:06


Montag, der 13.

Art der Umnachtung: Ich bin einfach saumäßig erschöpft.
Intensität der Umnachtung: 7
Ursprung der Umnachtung:
Nachwirkungen von Montag, 13.10.2014
Angewandte Maßnahmen:
Kaffee, Kaffee und Kaffee

Negative Nebenerscheinungen: Ich hab irgendwie Heimweh.
Positive Nebenerscheinungen: Es ist Mittwoch
Bemerkungen:
Wir haben keine Pflaster mehr in der Erste-Hilfe-Box. Also habe ich jetzt einen riesigen, selbstklebenden Wundverband am Daumen.
_________________________________

Ohje. Dieses Mal hat er echt zugeschlagen, der Montag. Ich spüre ihn immer noch in den Knochen. Natürlich hatte ich vorsorglich Maßnahmen getroffen: ich hatte Urlaub genommen, bin nicht vor die Tür gegangen und habe bevor ich in den Flur Richtung Toilette gegangen bin immer fein nach links und rechts geschaut. Vergebens. Der Montag hatte mich fest in der Kralle.
Montag der 13. ist immer eine Sache für sich. Die Polbnubbelmolche sind besonders angriffslustig, es gehen besonders viele unzerbrechliche Sachen zu Bruch, man trägt mehr Verletzungen davon als sonst an gewöhnlichen Montagen.
Nicht einmal meine schwule neue My-Little-Pony-App konnte mich erheitern.
Aber jetzt geht es wieder. Eigentlich wollte ich am Montag dieses Rekord-Hoch an Umnachtung hier zur Geltung bringen, aber ich hatte einfach nicht die Kraft dazu. Und gestern musste ich mich von vorgestern erholen.
Oh mann... Da gegenüber hängt ja immer noch das Plakat vom Papst! Der nervt mich echt!

15.10.14 11:59


Brötchen auf Rädern

Art der Umnachtung: Geht so.
Intensität der Umnachtung: 2
Ursprung der Umnachtung:
Ist angeboren.
Angewandte Maßnahmen:
2 Filterkaffee, ZODIAC, EVERGREY, SICK OF IT ALL, AMULET, SIXX:AM, 1349

Negative Nebenerscheinungen: Ich sitze im Büro..
Positive Nebenerscheinungen: Heute Mittag gibt es lecker Burgunderbraten.
Bemerkungen:
Grunderwerbsteuer gehört wie die Kraftfahrzeugsteuer zu den Verkehrsteuern.

_________________________________

Heute Morgen hatte ich genau den gleichen Brötchentransporter wie gestern vor mir auf der Straße. Aber diesmal war es halb so schlimm. Er hatte freie Fahrt und wurde nicht durch irgendwelche nervigen Verkehrshindernisse auf Rädern ausgebremst, so dass alle ziemlich normal fahren konnten. Zudem waren auch die Ampeln durchweg grün heute. Sehr schön. Passt gut zu meiner kaum vorhandenen Umnachtung.
Donnerstage sind hier eh gut, weil es da das beste Mittagessen in der Woche gibt. Und SchlaDo hab ich ja zum Glück auch nie. Dafür aber wohl unsere Dozenten, die haben heute DoKo. Wünsche denen dabei viel Spaß, und mir und den anderen die das hier lesen angenehmes Arbeiten. 

16.10.14 08:37


Farbe und Farbe

Art der Umnachtung: Brett vorm Kopf. Nur dass das Brett ein fetter brökliger Ytong-Stein ist.
Intensität der Umnachtung: 6
Ursprung der Umnachtung:
Schlado, Koffeinentzug
Angewandte Maßnahmen: Kaffee, Nikotin, Frischluft, Besuch im Baumarkt (jetzt weiß ich wieso es so heißt: es ist erbaulich)
Negative Nebenerscheinungen: Wenn ich mal groß bin, dann werde ich einen Ponyhof haben.
Positive Nebenerscheinungen: Ich muss nachher nichts kochen, weil ich eingeladen bin.
Bemerkungen:
Wenn du blöd bist, dann weißt du nicht, dass du blöd bist. Es ist nur schwer für die anderen.
____________________________

Manche Fragen sind so wichtig, dass sie seit Jahrhunderten die Gesellschaft bewegen: Sehen wir Farben gleich oder nennen wir sie nur gleich?
Man hat mir beigebracht, dass Zitronen gelb sind. Aber vielleicht sehen Zitronen für meinen Nachbarn so gefärbt aus wie für mich Kiwis. Vielleicht sieht gelb bei ihm grün aus und er weiß es nur nicht! Aber vielleicht hat er auch Recht und ich weiß es nur nicht.
Wenn ich sage, dass ein Apfel rot ist, ist er dann auch für euch rot, also rot so wie rot und nicht rot so wie die Bezeichnung „rot“! Oder vielleicht ist rot eigentlich violett.
Diese Sehtests für grün-rot-Schwächen wären absolut irrelevant. Denn vielleicht ist grün in Wirklichkeit rot und umgekehrt. Oder beides ist blau, obwohl ich das für unwahrscheinlich halte. So wissenschaftlich betrachtet. *GedankenverlorendenSchnurrbartstreichel*
Angenommen Ben und ich sehen uns ein Haus an, der Besitzer hat es rot gestrichen und wir nennen es auch beide rot, weil man es uns so beigebracht hat, dass diese Farbe, die wir da sehen „rot“ heißt. Aber sehen wir wirklich den gleichen Farbton oder benutzen wir nur den gleichen Namen für einen Farbton, den wir ganz unterschiedlich sehen?
Mein Gehirn hat einen Knoten. Einen grün-blauen Knoten. Aber für euch ist er vielleicht rosa und orange, was nicht nur hässlich, sondern auch angsteinflößend ist.

16.10.14 14:54


 [eine Seite weiter]