Zentrum der Macht © Vereinigung zur Pflege der morgendlichen Umnachtung

Navigation

Startseite
Blog
Gästebuch
Archiv
Abonnieren

Umnachtung

Liste der Umnachteten
Mitglied werden!
Umnachtungsgrade
Administration
Bekanntmachungen
Eintragsformat
Themenwochen Polpnubbelmolch

Besucher-Statistik

Counter gratis
Skurrile Fortbewegungsmittel: ~Flausch~

Art der Umnachtung: degenerative Gehirnfunktionen, verkümmerte Empathie
Intensität der Umnachtung:
7
Ursprung der Umnachtung:
Koffeinmangel, hartnäckige Nackenverspannung
A
ngewandte Maßnahmen:
Kaffee, Kaffee, Kaffee, Flotsam & Jetsam, Frischluft und Kaffee
Negative Nebenerscheinungen:
Sonnenschein. Bäh!
Positive Nebenerscheinungen:
Ich kann Kaffee kochen soviel ich will und freue mich darüber.
Bemerkungen:
Mein Eis ist geschmolzen und ich will verdammt noch mal ein neues von dem, der angerufen hat!

_____________________________________________________________

Es hat vier Beine und auch zwei Räder.
Es ist sehr flauschig-weich und doch kann es ziemlich holterdiepoltern.
Es hat weniger als 1 PS und geht doch ganz schön ab.
Es ist kein Rasenmäher, kann aber Gras kürzen.
Es war in ähnlicher Form bereits im Mittelalter und davor bekannt und funktioniert schon immer mit Sprachsteuerung.

Ganz klar. Das ist ein Flauschi-Pony vorm Sulky!

Warum das so skurril ist?! Weil ein Flauschi-Pony die Eigenschaft hat, sehr klein zu sein, meist viel kleiner als diejenigen, die es zur Fortbewegung nutzen. Da ein Flauschi-Pony aber das doppelte seines Eigengewichtes ziehen kann, ist dieses skurrile Fortbewegungsmittel auch etwas für dicke reiche Leute, die sich einen Sulky mit acht Zylindern …äh, Quatsch!… Flauschi-Ponys leisten können.
Der Flauschi-Pony-Sulky ist leicht zu pflegen und die Unterbringung nimmt nicht viel Platz in Anspruch. Der Motor muss während der Ruhephase mit Kraftstoff versorgt werden, das ist ein erheblicher Nachteil des Flauschi-Pony-Sulkys. Da er jedoch weder Benzin, noch Dieselkraftstoff verträgt ist die Unterhaltung relativ günstig zu bewerkstelligen. Gras, Heu oder auch altes Brot und sonstige organische, unvergammelte Abfälle können problemlos in Energie umgewandelt werden. Während der Leistungsphase wird die Energie verbraucht, die während der Ruhephasen in diesen Formen aufgenommen werden, sodass kein Tanken während den Fahrten notwendig wird. Getankt wird immer zu Hause am Stellplatz.
Zudem sollte der Motor täglich gebürstet werden und die Sitzfläche muss alle paar Wochen einmal abgestaubt werden. Dafür kommt der Flauschi-Pony-Sulky an den vier Beinen ohne Bereifung aus, solange er nur in weichem Gelände genutzt wird. Für die Räder benötigt man eine adäquate Bereifung, je nach Abnutzung auch nur einmalig.

Gelegentlich verliert der Motor kugelförmige, braune Rückstände, die beim verarbeiten des Kraftstoffes entstehen. Diese müffeln zwar ordentlich, können jedoch ganz normal mit den organischen Haushaltsabfällen entsorgt oder kompostiert werden.

Der Flauschi-Pony-Sulky ist nicht zulassungspflichtig, für den Betrieb benötigt man nur eine Haftpflichtversicherung. Eine besondere Fahrerlaubnis ist nicht notwendig, das Fahrzeug kann bei älteren Motoren sogar von Kindern geführt werden, im öffentlichen Straßenverkehr jedoch nur unter Aufsicht von Erwachsenen.

Natürlich gibt es das Fahrzeug auch mit Sonderausstattungselementen, wie z.B. Ledersitzen, Lederlenkriemen, Aluminiumfelgen, Regenschutzverdeck, Sonderlackierungen, Fahrradschloss und Anpflockzubehör (vergleichbar mit Handbremsen).

Als Familienfahrzeug ist sicherlich auch der zweiachsige Flauschi-Pony-Sulky mit acht bis sechzehn oder mehr Beinen interessant.

11.6.13 15:56
 


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Benjamin Breeg (13.6.13 18:53)
Sehr schön! Wusste gar nicht, dass du auch so einen Anbau mit Rädern für deinen Vierbeiner hast.


Eddie (14.6.13 13:30)
Hab ich gar nicht, aber will ich haben, wenn Flauschi alt genug ist.


(17.6.13 10:37)
Alt genug oder groß genug?
Wächst er überhaupt noch?


B. Breeg (17.6.13 10:38)
...Mist, vergessen Namen einzugeben. Ist natürlich von mir der Kommentar.


Eddie (19.6.13 15:19)
Alt genug. Groß genug ist er vielleicht schon, denn viel wächst der sicherlich nicht mehr. Hat jetzt ca. 80 cm an der Schulter.


B. Breeg (20.6.13 09:06)
Hm, dann ist er ja in etwa so groß wie Mini-Luisa. Aber sie wird ihn wohl noch überholen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen