Zentrum der Macht © Vereinigung zur Pflege der morgendlichen Umnachtung

Navigation

Startseite
Blog
Gästebuch
Archiv
Abonnieren

Umnachtung

Liste der Umnachteten
Mitglied werden!
Umnachtungsgrade
Administration
Bekanntmachungen
Eintragsformat
Themenwochen Polpnubbelmolch

Besucher-Statistik

Counter gratis
BBQ on the Road

Art der Umnachtung: Verschlafen, träge, demotiviert
Intensität der Umnachtung:
6
Ursprung der Umnachtung:
Es ist früher Morgen, die Sonne scheint, und das Koffein wirkt noch nicht so wirklich
A
ngewandte Maßnahmen:
3 Filter-Kaffee, MS-Forums-Kolloquien, Death Metal aus Köln, Kekse
Negative Nebenerscheinungen:
Die Kaffeekanne ist leer!
Positive Nebenerscheinungen:
Die Sonne scheint zwar, doch zum Glück auf die Hinterseite des Gebäudes!
Bemerkungen:
Feuerwürstl sind besser wie Rauchzipfel und Wollwürste!
__________________________________

Als Steak hat man es schon nicht leicht. Nachdem ich vor einiger Zeit aus meiner (damals noch lebendigen) Wohngemeinschaft getrennt und von diversen Metzgern mit Messern bearbeitet wurde, ging es erst mal auf eine lange Schiffsreise nach Deutschland, wo ich dann in einer Art Bordell zur Schau gestellt wurde um mich hungrigen Menschen zu präsentieren, von denen mich dann einer für viel Geld kaufen und mitnehmen konnte.

Nach einiger Zeit fand sich auch ein Käufer für mich, und kurze Zeit später fand ich mich auf einem luxuriösen Gerät wieder, das man gemeinhin als "Grill" bezeichnet. Dieses Gerät hatte 4 Räder, eine sehr gut funktionierende Fußbodenheizung, war vollautomatisch elektrisch ausgestattet und konnte mit einer Fernbedienung bedient werden.
Als ich dann so auf dem Freiluftsolarium lag und mein Rücken gewärmt wurde, wurde mir gewahr, dass es wohl bald mit mir vorbei sein würde, denn die Menschen sahen hungrig aus. Ich entschied, dass ich keine Lust hatte, mich aufessen zu lassen, und schnappte mir die Fernbedienung, die zum Glück nicht weit weg auf einem der Kochfelder des Grills lag. Unauffällig setzte ich damit langsam den Grill in Bewegung, und als gerade keiner hinsah, schaltete ich den Turbo-Gang ein und verschwand aus dem Garten. Die Fernbedienung war echt praktisch, damit konnte ich problemlos fahren, lenken und auch die Temperatur von meiner Solariumseinheit herabsetzen.
Ich entschied, dass ich wieder zurück zu meiner Familie wollte, und machte mich mit dem Grill langsam auf dem Weg Richtung Norden. Von Hamburg aus würde wohl ein Schiff in meine Heimat fahren, doch bis nach Hamburg ist es zunächst ein weiter Weg.

Wenn euch also auf der Autobahn ein Steak auf einem Grill entgegen gefahren kommt, nicht wundern. Das bin dann wahrscheinlich ich, und ihr dürft mich gerne mit etwas Curry-Ketchup füttern!.

17.6.13 11:12
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Eddie (19.6.13 15:21)

Wie fällt dir sowas eigentlich immer ein?!!


B. Breeg (20.6.13 09:03)
Keine Ahnung. Im dummes Zeug Ausdenken bin ich glaub ich ganz gut.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen