Zentrum der Macht © Vereinigung zur Pflege der morgendlichen Umnachtung

Navigation

Startseite
Blog
Gästebuch
Archiv
Abonnieren

Umnachtung

Liste der Umnachteten
Mitglied werden!
Umnachtungsgrade
Administration
Bekanntmachungen
Eintragsformat
Themenwochen Polpnubbelmolch

Besucher-Statistik

Counter gratis
Grad 3

Verendete Tierchen

Art der Umnachtung: Arbeitsphobie. Ablenkungsbereitschaft.
Intensität der Umnachtung: 3
Ursprung der Umnachtung: Nächtlicher Husten des Kindes.
Angewandte Maßnahmen: 1 Pad-Kaffee, 2 Filter-Kaffee, Nutella- und Käse-Schinken-Croissant, Bilder gucken.
Negative Nebenerscheinungen: Zeitschriftenberg wächst schon beim Zugucken. Kein Lottogewinn.
Positive Nebenerscheinungen: Bin verliebt in das Baby einer Freundin.
Bemerkungen: Navigationsgeräte sagen nicht immer die Wahrheit.

_________________________________

Kennt ihr das auch? Ihr geht nichts ahnend einkaufen, schaut euch das Sortiment an und verspürt ein Kribbeln im Ohr. Aus Reflex greift ihr ins Ohr und stellt erschreckenderweise fest, dass sich dort ein kleines totes trockenes Tier befindet – fast schon im Gehörgang. Wie von der Tarantel gestochen versucht ihr, dieses undefinierbare Etwas rauszuschütteln, was auch gelingt. Zu allem Überfluss verhakt es sich noch in den Haaren, ehe es lautlos zu Boden fällt. Voller Ekel betrachtet ihr es und schiebt es angewidert mit eurem Turnschuh unauffällig unter eine Palette mit Saftpackungen. Das kennt ihr nicht? Muss man auch nicht. Das war echt horrormäßig!
Aber es gibt auch etwas sehr Schönes zu berichten. Die verrückte Freundin hat sich nun endlich vermehrt. Das Ergebnis ist bezaubernd. Obwohl es bei mir noch nicht so lange her ist, fiel mir das Handling mit dem Würmchen doch etwas schwerer als gedacht. Mein Monster ist ja mittlerweile schon gute drei Jahre alt und mit so etwas nicht mehr zu vergleichen. Sie erzählt mir Dinge wie, dass Nonnen Gespenster seien und dass es ein Geheimnis sei, wenn sie in die Hose pullert. Was für ein schönes Alter.
Da sich leider mein Arbeitsberg von allein nicht verkleinert, heißt es auch für mich in diesem Sinne – Arschbacken zusammen kneifen und durch!

coroner am 13.10.14 11:52


StVergAbbG

Art der Umnachtung: *gähn*
Intensität der Umnachtung:
3
Ursprung der Umnachtung:
Vollmond, Ansteckung durch Gähn-Kollegin gegenüber
Angewandte Maßnahmen:
 3
 Filter-Kaffee, Sauerstoffzufuhr, ASTRAL DOORS, INCITE, IN FLAMES, HAMMERFALL, THE HAUNTED, SOLSTAFIR, CANNIBAL CORPSE
Negative Nebenerscheinungen:
Es ist Dienstag
Positive Nebenerscheinungen:
Keine nervigen Gewerkschaftler heute bislang
Bemerkungen:
ÖDP-Wähler Klaus-Günther W. hat sich schon vor 19 Jahren über "Zombi Holocaust" bzw. "La Regina dei Cannibali" beschwert.

__________________________________

Dauert leider noch ein paar Tage, bis das neue Meisterwerk der Florida-Kannibalen erscheint. Aber ich freu mich schon drauf. Das neue Lied auf dem aktuellen RH-Sampler tönt sehr schön. Und die anderen Alben hab ich ja auch alle. Allerdings muss ich noch rausfinden, ob das neue Ding in Deutschland wieder mit einem geänderten entschärften Cover erscheint. Falls ja, wird wohl wieder eine Auslandsbestellung nötig. Oder ein Vor-Ort-Kauf bei einem der üblichen Händler, die die unzensierte internationale Version anbieten.
W-LAN-Elektrosmog scheint übrigens schlecht für die hiesige Flora zu sein. Mein Kaktus neben dem W-LAN-Stromkasten lässt die Platykladien etwas hängen und wächst nicht mehr nach oben, sondern verbreitet sich auf Fußboden-Höhe, seitdem im Büro W-LAN installiert ist. Hm. Zumindest ich selbst merke bislang noch keine Beeinträchtigung. Umnachtung ist so wie immer, für einen Dienstag heute sogar recht wenig. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich mich heute im Gegensatz zu gestern noch nicht mit dem StVergAbbG beschäftigt hab. Das werde ich gleich mal nachholen...

Benjamin Breeg am 9.9.14 11:13


Philosophische Schlauigkeiten

Art der Umnachtung: Sichteinschränkung, Demotivation, gepflegte Monotonie
Intensität der Umnachtung:
3
Ursprung der Umnachtung:
Wie eigentlich immer: aufstehen und wach sein
A
ngewandte Maßnahmen:
 3 Filter-Kaffee, Kolloquium mit dem General, WARLORD

Negative Nebenerscheinungen:
Offensichtlich ist Malcolm Young schwer krank, und dadurch AC/DC kurz vor der Auflösung.
Positive Nebenerscheinungen:
Ich kann Musik hören, und es läuft gerade THIN LIZZY - Thunder and Lightning.
Bemerkungen:
Kaffee schmeckt heiß besser als kalt.
__________________________________

Diese Woche leide ich nur unter relativ wenig Umnachtung. Woran das liegt, kann man wohl nicht so genau sagen. Letzte Woche war ich noch wesentlich umnachteter. Hängt vielleicht damit zusammen, dass ich in den letzten Tagen bzw. Nächten immer nur maximal 6 Stunden geschlafen habe und deshalb nicht unter Schlaf-Umnachtung leide. Denn wenn ich zu lange schlafe, bin ich eher und mehr umnachtet, als wenn ich nur 6 Stunden, dafür aber tief und fest und erholsam, schlafe. Das mal so als Einstieg nebenbei. Eigentlich soll es ja hier um philosophische Weisheiten von mir gehen. Deshalb fang ich damit auch gleich mal an.
Fußball ist wie Golf, nur ohne Schläger.
Maulwürfe sind wie Hamster, nur ohne Sinn.
Hätte ich damals in den frühen Neunzigern, als alle Welt nur noch die neuen CDs gekauft hat, Vinyl gekauft, hätte ich viele Platten sehr günstig bekommen, die heute ein Schweinegeld kosten.
Blaue Smilies sind hübscher als gelbe Smilies.
Ein Kaktus ohne Stacheln ist wie eine Katze ohne Fell und sieht dementsprechend scheiße aus.
Gitarrensolos klingen oft besser, wenn sie nicht solo gespielt werden.
Topfschlagen ist Schlagzeugspielen für GMs.
Bauwagen sind die neuen Trabis.
Je länger der Gartenschlauch, desto nasser der Rasen.
Spinat schmeckt besser, wenn man ihn vor dem Verzehr auftaut.
Schlägt der Blitz in einen Hamster ein, sollte man diesen Hamster mit einem Blitzableiter ausstatten.
Schlägt der Blitz in GM ein, sollte man seine Asche in einen luftdichten Behälter stecken und diesen Behälter in Gorleben verbuddeln.
Wer früher wach ist, ist länger umnachtet.
Wer morgens sein Mittagessen isst, hat abends großen Hunger.
Auch kaputte Locher können noch ordentliche Löcher produzieren.
Und selbst kaputte Kopiergeräte können noch vernünftige Kopien anfertigen, wenn man die technische Funktionsweise solcher Geräte halbwegs versteht und sie richtig bedient.
Auch wer Ernst heißt, kann trotzdem witzig sein.
Wobei die Ernste, die ich so kenn, alle eher ernst als witzig sind.
Und zum Abschluss eine traditionelle, allgemeingültige Weisheit, die schon die Buddhisten des Mittelalters kannten: Wer früher stirbt, ist länger tot!
 

Benjamin Breeg am 16.4.14 11:34


Emanzipation ist ja sooooo toll...

Art der Umnachtung: akute Anfälle von schwerer Lethargie mit kurz aufwallender, latenter Konfusion
Intensität der Umnachtung: 3
Ursprung der Umnachtung: direkter Einfall von Tageslicht, Ausblick auf den Schlado (ScheißLanger Donnerstag)
Angewandte Maßnahmen: 2 Kaffee (Pad-Maschine), Zigaretten (5), Gehörgangsspülung mit SINNER und SODOM
Negative Nebenerscheinungen: Ach, ich weiß auch nicht. Alles doof irgendwie.
Positive Nebenerscheinungen: Meine Füße schwitzen nicht.
Bemerkungen: Da hängt ein riesiges Papst-Plakat an der Kirche gegenüber. Der gute Franzi winkt mir den ganzen Tag schon freundlich zu. Wie nett. Dass dem der Arm nicht einschläft…
_____________________________________

Im Radio läuft die ganze Zeit so eine Diskussion über eine neue Studie: Frauen sollen angeblich schneller einparken als Männer. Woher wollen die das wissen?! Standen jahrelang Leute auf den Parkplätzen um heimlich zu beobachten? Klemmbrett unter dem Arm und Stoppuhr auf Anschlag? Und vor allem – was nützt dieses Wissen der westlichen Zivilisation jetzt? Das passt ja wieder super zur Frauenquote und dem ganzen Emanzenkram, der zurzeit wieder umgeht. Weil Frauen ja sooooo toll sind und alles besser können. Das wird einem ja schon in dieser dämlichen Deo-Werbung injiziert. *grummel*
Ihr doofen Frauen da draußen, was wollt ihr überhaupt?! Reicht es nicht, dass wir selbst wissen, dass wir viel toller sind? Warum sollte der Rest der Welt es auch erfahren? Es ist doch viel praktischer so. Man kann all die Dinge, von denen man bisher behauptet hat, sie wären nichts für Frauen auf die Männer übertragen. Und jetzt? Jetzt müssen wir das, was früher mal Männersache war auch noch mitmachen! Sowas Dummes! Das habt’s jetz von Eurer Raserei!
Und wenn ihr unbedingt alles selbst können wollt, dann tut es einfach. Kein Grund, da Wind drum zu machen. Weil für das „Wind um etwas machen, was eigentlich kein großer Akt ist“, dafür sind doch trotz aller Emanzipation immer noch die Männer zuständig!

Edward The Head am 10.4.14 11:45


Servus

Art der Umnachtung: Bisschen verschlafen, bisschen durstig, Rückenschmerzen drücken auf die Synapsen.
Intensität der Umnachtung: 3
Ursprung der Umnachtung: Ich werde langsam alt...
Angewandte Maßnahmen:
6 Filter-Kaffee, 1 Flasche Gambrinus, Thrash von VEKTOR
Negative Nebenerscheinungen:
Mein Schreibtischstuhl ist etwas unbequem.
Positive Nebenerscheinungen:
VEKTOR klingt super, und ich muss erst Dienstag wieder zur Arbeit.
Bemerkungen:
Scheiß Regen, nervt irgendwie.
___________________________________

Wollte noch kurz mitteilen, dass es morgen recht früh Richtung München geht. Kleine dreitägige Kulturfahrt in das Ferne Land südlich des Weißwurstäquators. Freue mich schon auf leckere Schweinshaxen, zünftiges bayerisches Bier und expertise Fachgespräche mit der blau-weißen Heimatfront. Sofern wir diesen südlichen Einsatz überleben, werde ich am Sonntag Abend wieder in die westliche Hemisphäre einrollen.
VEKTOR klingt immer noch geil. DEATH meets Thrash mit eingebauten MAIDEN-Melodien. Sehr kultig.

Benjamin Breeg am 28.4.11 20:44


 [eine Seite weiter]