Zentrum der Macht © Vereinigung zur Pflege der morgendlichen Umnachtung

Navigation

Startseite
Blog
Gästebuch
Archiv
Abonnieren

Umnachtung

Liste der Umnachteten
Mitglied werden!
Umnachtungsgrade
Administration
Bekanntmachungen
Eintragsformat
Themenwochen Polpnubbelmolch

Besucher-Statistik

Counter gratis
Grad 4

Unterwegs in der Heimat

Art der Umnachtung: Bin ein bisschen verwirrt und überarbeitet, weil zuviel gleichzeitig zu tun ist.
Intensität der Umnachtung: 4
Ursprung der Umnachtung:
Liegt wohl an der Büroumgebung.
Angewandte Maßnahmen:
4 Filterkaffee, 1 Tee, BLUES PILLS, ACCEPT und IN FLAMES
Negative Nebenerscheinungen: Hab nach wie vor ein unangenehmes Kratzen im Hals.
Positive Nebenerscheinungen: Es ist ganz nett, dass nach zwei Tagen, an denen es überhaupt nicht hell wurde, mal wieder etwas die Sonne scheint.
Bemerkungen:
Spermaflecken auf der Kuscheldecke sind ein Fall für die Waschmaschine.

_________________________________

Ich wollte gestern nach der Arbeit ganz normal einfach nur kurz in die Stadt gehen, um das wöchentliche Lottospielen zu erledigen und etwas einzukaufen. Hat auch alles soweit geklappt, nur mit meiner Zeitplanung bin ich deutlich in Verzug geraten, was direkt mit der heimatlichen Umgebung zusammenhängt. Wenn man jahrzehntelang in derselben Stadt wohnt, passiert es zwangsläufig, dass man den ein oder anderen Bewohner des Ortes kennt.
Im ersten Laden (den ich eigentlich nur als Abkürzungsweg zum Lottoladen betreten habe) traf ich gleich auf einen Offizierskameraden, der mit seiner Frau und seinem kleinen Sohn die ersten Adventseinkäufe erledigte. Da ich die drei länger nicht gesehen hatte, verquatschte man sich etwas, unter anderem zum Thema Babyschwimmen im Hallenbad. Mit Verspätung, aber immerhin noch vor Ladenschluss, erreichte ich dann den Lottoladen und holte den neuen Spielschein. Gewonnen hatten wir leider mal wieder nix.
Nach getanem Geschäft traf ich direkt vor dem Laden unseren Stammwirt, der wohl gerade vom Einkaufen kam und auch ziemlich redselig war. Etwas später dann noch einen ehemaligen Arbeitskollegen, mit dem eine längere Diskussion zum Thema Fußball und aktuelles Geschehen in der Bundesliga sowie Radio-Live-Sendungen zum Fußball entstand.
Gut, dass manch ein Laden im Ort bis 24 Uhr geöffnet hat, so konnte ich zumindest schlussendlich auch noch in Ruhe ordentlich einkaufen.

Benjamin Breeg am 21.11.14 11:16


504

Art der Umnachtung: Müdigkeit durch Überarbeitung.
Intensität der Umnachtung: 4
Ursprung der Umnachtung:
Zu wenig geschlafen.
Angewandte Maßnahmen:
2 Filterkaffee, 1349, THOMSEN, THE SIXXIS, SANCTUARY, EXODUS

Negative Nebenerscheinungen: Nachher gibt es ne spannende Fortbildung.
Positive Nebenerscheinungen: Ich habe Donnerstag ohne Schlado.
Bemerkungen:
Hier vor Ort züchtet jemand Mini-Shetland-Ponys, Stockmaß 85 cm.

_________________________________

Ich weiß schon, warum ich mir sicher nie ein Wohnmobil kaufen werde. Pröttelt so ein Ding vorhin wieder vor mir mit 66 km/h über die Landstraße. Kein Wunder, dass man nie pünktlich zur Arbeit kommt. Naja, das nur so nebenbei.
Eigentlich will ich hier aber kurz auf die 504 eingehen. Dass die 04 meine zweistellige Lieblingszahl ist, dürfte ja allgemein bekannt sein, zudem habe ich die 504 auf meinem Autokennzeichen. Und dass es ohne den 5.04. weder diesen Blog noch überhaupt die Vereinigung zur Pflege der morgendlichen Umnachtung gibt, ist auch eine historisch belegte Tatsache.
Zudem habe ich aber zufällig beim Durchblättern alter Lottoscheine festgestellt, dass uns der 5.04.2014 den letzten richtigen Lottogewinn beschert hat. Die 13,30 € von letzter Woche sind nicht wirklich Gewinn, bei 14,10 € Einsatz. Am 5.04. gab es gleich mehrere Gewinne, insgesamt 45,40 €. Das lohnt sich dann schon eher. Ich hoffe mal, dass es an diesem Wochenende mal wieder einen ähnlichen Gewinn gibt. Wäre ne schöne Sache. 

Benjamin Breeg am 23.10.14 08:25


Spielzeug

Art der Umnachtung: Etwas Müdigkeit, Schweben in einem seltsamen Paralleluniversum.
Intensität der Umnachtung: 4
Ursprung der Umnachtung:
Die Sendezeiten von Kabel eins
Angewandte Maßnahmen:
3 Filter-Kaffee, IRON FIRE, CRYSTAL VIPER, BATTLEROAR, interessante Kolloquien mit coroner

Negative Nebenerscheinungen: Der Speiseplan fürs Mittagessen verheißt nichts Gutes.
Positive Nebenerscheinungen: Heute besteht die Möglichkeit des ersten Saisonsieges
Bemerkungen:
"Sharknado" ist zwar etwas bescheuert, aber nicht ganz so schlimm wie befürchtet.

_________________________________

Auch wenn die aktuelle dienstliche Situation es hergeben würde, und der Titel des Beitrags es durchaus vermuten lässt: Nein, es soll hier nicht um königsblaue Dildos gehen.
Vielmehr geht es um Spielzeug, mit dem sich normalerweise Kinder beschäftigen, mit dem allerdings auch ich gestern zu tun hatte. Zunächst mal um den Inhalt von Überraschungseiern. Diesen haben wir früher in Kinderzeiten ausführlich gesammelt und gehortet, und die Folge ist, dass es jetzt zu Platzproblemen kommt. Die ganzen Kartons und Kistchen mit den Schlümpfen, Happy Hippos und co. passen nicht mehr in den Schrank, sondern stapeln sich schon vor dem Schrank und vor den CD-Regalen. Die Folge: Der Weg in die Ecke mit den CDs aus der E- bis G-Abteilung ist schon ziemlich versperrt. Unglücklicherweise befand sich gestern eine gefräßige Mücke direkt unter der Decke über diesen Regalen. Mit Leiter und Stuhl kam man nicht ran, also wurde mein Gitarrenverstärker, der zufällig auch noch in der Ecke stand, als Erhöhungsinstrument missbraucht. Immerhin hat er es, im Gegensatz zur Mücke, überlebt.
Allerdings ist er etwas umgekippt und hat dabei einen Turm mit Überraschungseierfigurenkästchen umgeworfen.
Problematisch ist weiterhin, dass die CD-Regale alle randvoll sind, und ich noch weitere CDs dort einlagern müsste. Mangels Platz habe ich einige CDs oben auf die Regale gelegt, wo eigentlich meine Plüschtiere stehen und liegen. Die habe ich etwas zur Seite geschoben, und das passte gestern ganz gut. Blöd nur, dass mir dann heute Morgen ein Elch entgegengefallen kam. Muss ich heute Abend wohl noch mal alles etwas nachjustieren... 

Benjamin Breeg am 23.9.14 11:05


Geflügelwurst, Fisch und Steaks

Art der Umnachtung: Faulheit (das von Müdigkeit inspirierte Sitzfleisch hat eine stärkere Erdanziehungskraft, als die Motivation aufzustehen sein könnte).
Intensität der Umnachtung:
4
Ursprung der Umnachtung:
Der Wecker, gestrige Buchschleppereien
A
ngewandte Maßnahmen:
 3
 Filter-Kaffee, WOLF, SOLSTAFIR, ACE FREHLEY, SCORPION CHILD, 1 Brötchen
Negative Nebenerscheinungen:
Wie immer freitags: nervige Hochzeitsvögel vorm Bürofenster
Positive Nebenerscheinungen:
Die Krawatte beeinträchtigt den Kaffeekonsum in keinster Weise.
Bemerkungen:
Schwarze Kleider passen besser zu schwarzen Schuhen wie blaue Kleider. Miniröcke passen aber am besten.

__________________________________

Monographische Online-Publikationen sind eine relativ moderne Form von Literatur, nichtsdestotrotz können solche Veröffentlichungen durchaus interessant sein. Auf der Suche nach irgendwas (weiß gar nicht mehr genau was) bin ich im Internetz über die Geschichte einer Altherren-Truppe gestoßen, deren Hobby das Steak-Essen ist. Größter Steak-Esser ist dabei wohl Uwe, der an einem Mittag ein leckeres 1000g-Steak mit ordentlich Zwiebeln und Pommes als Beilage geschafft hat. Sehr interessant, sowas muss für die Nachwelt natürlich festgehalten und veröffentlicht werden.
Was mich dann gleich zu Uwes Mittagstisch bzw. unserer Mensa führt, die wohl aktuell ein neues Tierwaren-Präsentationsmodell testet. Dabei werden die morgendlichen und abendlichen Wurstwaren nach Tieren getrennt Büfett-technisch präsentiert. Eine Abteilung Geflügelwurst, eine Abteilung Wurstwaren vom Rind, einmal Schweinewurst und einmal Sonstiges (Pferd, Strauß und ähnliches). Grund dafür ist offensichtlich die Globalisierung und Internationalisierung, die auch vor der Kundschaft in der Mensa nicht halt macht. Mohamine-Attinuke und Yagmus-Yesim möchten andere Wurst essen als Dirk-Josef und Johanna-Elisabeth. So weit so gut, aber ich hoffe zumindest, dass solche Unterteilungen nicht auch für Gemüse oder Sättigungsbeilagen eingeführt werden. Etwa eigene Behältnisse für rote, gelbe, grüne oder schwarze Paprika, oder verschiedene Warmhaltepötte für Kartoffeln, die tief aus der Erde kommen und solche, die nach Mekka ausgerichtet aufgewachsen sind. Dazu Zwiebeln, die in blau-weißen, gelb-schwarzen oder rot-weißen Pflanztöpfen groß  geworden sind. Die muss man natürlich auch unterscheiden, da sich die Farbe der Pflanztöpfe auf den Geschmack auswirkt.
Ich bin da allerdings nicht sehr wählerisch und werde gleich lecker Seelachs essen gehen. Dabei ist mir egal, ob der aus der Nordsee, aus dem Roten Meer oder aus dem Nordpolarmeer kommt. Hauptsache, er schmeckt.
Guten Appetit!

Benjamin Breeg am 5.9.14 10:52


Und schon wieder so ein Langeweile-Steckbrief

Art der Umnachtung: Müdigkeit, die ganz subtil am Hinterkopf befestigt ist und leise kichert
Intensität der Umnachtung: 4
Ursprung der Umnachtung: nervige Kreaturen, tödliches Telefonklingeln, Kaffeemaschine kaputt
Angewandte Maßnahmen: 1 Kaffee (Pad-Maschine), Zigaretten (3), Gehörgangsspülung mit KREATOR und DEEP PURPLE
Negative Nebenerscheinungen: Ich will meinen Kaffee-Vollautomaten zurück!!
Positive Nebenerscheinungen: Es ist bewölkt. Kein doofer, heimtückischer Einfall von grellem Tageslicht.
Bemerkungen: Es wäre doch echt super eine Burg zu haben.
________________________

Ich hab schon wieder so einen blöden Steckbrief gefunden und fühlte mich genötigt ihn auszufüllen…

1. Vollständiger Name:
Edward The Head

2. Wie man Dich nennt:
Eddie

3. Geburtsort, Datum und Uhrzeit:
Das Grab von Edward Longshanks, Hammer of the Scots, 06.06.1666. Ohja, das ist die Strafe für seine Greueltaten – ewiges umnachtetes Zombietum.
(Erleuchtet sei, wer geschichtlich gebildet ist.)

4. Schule:
Da war ich bestimmt mal. Irgendwann.

5. Was frühstückst du morgens am liebsten?
Drachenfilet

6. Lieblingstaschentuchmarke:
Höä?!

7. Welcher Song läuft grade?
Keiner. Grabesstille.

8. Lieblingsshampoo:
Ich benutze nie Shampoo. Ich bin ein Zombie und brauche so was nicht.

9. Lieblingsfarbe:
Schwarz. Doch! Das ist ne Farbe!

10. Ein Kopfkissen oder zwei?:
Ich schlafe auf den Gebeinen meiner Opfer. Kissen sind was für Weicheier.

11. Lieblingstiere:
Einhörner. Die sind halt einfach magisch.

12. Lieblingsserie:
Star Trek – The Next Generation

13. Lieblingsmusikrichtung:
METAL m/

14. Hobbies:
Kaffee und Whisky trinken, Metal hören, Grabreden verfassen, böse Gesichter machen, mit Zombie-Kumpels treffen, Luftgitarre spielen und natürlich Schädel-Tennis.

15. Welche Sprachen sprichst Du?
Deutsch in diversen Dialekten.

16. Besondere Fähigkeiten und Talente:
Ich bin perfekt und kann alles richtig gut.

17. Rauchst Du?
Ja. Meine Füße übrigens auch.

18. Trinkst Du? Alkhohol?
Joa, in meinem Alter darf man das.

19. Würdest Du für 1000 Euro Deinen Kopf rasieren ?
Warum nicht? Ich kann meine Zombie-Frisur ja nachwachsen lassen.

20. Wieviele Ziffern von Pi kannst Du aufsagen?
Na alle. Siehe Frage 16.

21. Was würdest Du als erstes tun wenn Du in der Lotterie gewinnst?
Mir nen neuen Sargdeckel kaufen. Meiner hat schon so hartnäckiges Moos auf der Schrift. Sieht nicht schön aus.

22. Hast Du ein eigenes Telefon?
Ja klar, aber ich benutze es nie. Ich bin es leid, den Fans zu verklickern, dass ich meine Adresse nicht rausgebe.

23. Hast Du ein eigenes Handy?
Ja, aber das darf niemand wissen.

24. Hast du einen Pager (Quix, Scall, etc_)?
Nö. Ich weiß nicht, wozu das gut sein soll.

25. Kannst Du schwimmen?
Ich schwimme automatisch oben, da meine Masse leichter ist, als die Masse des Wasser, das mein Körper verdrängt. Ich bin halt einfach morsch und alt.

26. Singst Du unter der Dusche?
Nein, aber ich headbange. Meistens rutsche ich dabei auf der Seife aus.

27. Mit welchem Tier würdest Du Dich identifizieren?
Als ob irgendwelche Tiere es mit mir aufnehmen könnten… *spöttischlächel*

28. Wann hast du das letzte Mal geduscht?
Muss wohl 1979 gewesen sein. Das verliert mit den Jahren einfach seinen Reiz…

29. Was trägst du gerade?
Ich sitze vor’m PC – warum sollte ich Sachen herumtragen und mich unnötig abschleppen?!

30. Was hast du letzte Nacht gemacht?
13 Waldelfen gefressen.

31. Redest du viel?
Antiproportional zur Höhe meines Umnachtungsgrades.

32. Wann hast du das letzte mal geweint?
Noch nie. Sowas tun Zombies nicht und es ist auch physisch nicht möglich.

33. An was denkst du gerade?
An einen riesigen rosa Wattebausch.

34. Wie fühlst du dich im Moment?
Kann nicht besser meckern.

35. Worauf freust du dich zur Zeit am meisten?
Auf den nächsten Kaffee.

36. Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick?
Na klar, ich mochte mich sofort, als ich mich im Spiegel sah.

37. Hast du einen Ventilator?
Ja, aber der ist winzig und schmiert alle zwei Minuten ab.

38. Bist du nett?
Wohl eher nicht.

39. Wer ist die dümmste Person, die du kennst?
Wo soll ich da anfangen?! Ich denke es ist wohl GM.

40. Wer ist die intelligenteste Person, die du kennst?
Na ich natürlich. Aber der 2. Vorsitzende holt mächtig auf.

41. Wer ist die hässlichste Person, die du kennst?
Meine Sockenschublade.

42. Wer ist die schönste Person, die du kennst?
Was denkt ihr wohl?!

43. Was ist das Schönste was du je gesehen hast?
Da kann euch Frage 42 einen Tipp geben…

44. Hast du eine Lava-Lampe?
Nö, so was überlasse ich GM. Hihi, Benjamin, darüber sollten wir mal einen Beitrag verfassen: GM und seine Lavalampe! *merk*

45. Wörter oder Phrasen die du oft benutzt:
Ähm…. Wie wär’s mit „ähm“?

46. Wieviele CD's hast du?
Keine Ahnung. Einige viele. Werden wohl über 200 sein.

47. Welche deiner CD's ist dir am peinlichsten?
Die peinlichen habe ich alle weggeschmissen, weil sie kacke sind.

48. Was hälst du von Duplo?
Der Schokoriegel? Finde ich gut. Aber ich muss eigentlich diese ganzen Keks-Fremdkörper nicht in der Schokolade haben.

49. Traumauto:
Das Batmobil ist ganz cool. Aber ich hätte auch gern einen DeLorean, mit Flux-Kompensator versteht sich. Dann könnte ich nach 1239 zurückreisen und mein lebendiges Selbst im Kindbett erdolchen.

50. Automarke, die Du fährst:
Reden wir nicht davon. Das wäre nach Frage 49 einfach peinlich.

51. Zahnpasta:
Sowas benutzen Zombies nicht.

52. Lieblingsessen:
Frittierte Meerjungfrauenflosse.

53. Lieblingsgetränk:
Einhornblut. So schön fruchtig! Aber das kriegt man so selten, also trinke ich bisweilen Scotch.

54. Lieblingseis:
Zitrone. Sauer macht lustig, oder wie war das?

55. Wohnst Du mit Deinen Eltern zusammen?:
Nö, das würden die heute nicht mehr aushalten.

56. Wann gehst Du ins Bett?:
Ich schlafe nicht. Ich bin ein Zombie.

57. Gehst du alleine ins Bett?:
Nein, mein Grab ist voller lieblicher Ameisen.

58. Lieblingsfach in der Schule:
Ach, solche Fragen hasse ich. Schule! Da sieht man mal, wie weit entfernt ich von der Zielgruppe dieses Fragebogens bin!

59. Welches Fach hasst du?:
Siehe Frage 58

60. Dein Lieblingslehrer/in:
Wer würde die schon kennen, häh?! Dumme Frage.

61. Liebster Sport, den Du Dir ansiehst:
Igitt, so was guck ich mir nicht an.

62. Schrecklichste oder nervigste Person, die Du kennst:
Vergleiche Frage 39

63. Welcher Arbeit gehst Du nach?:
Ich bin ein Zombie. Warum sollte ich arbeiten?

64. Hasst du Kinder?:
Du hast ja keine Ahnung…

65. Ernst oder lustig?:
Lustig. Ist doch klar.

66. Vollmilch oder haltbare?:
Milch?! Tu ich höchstens in den Kaffee rein…

68. Schreiben oder lesen?:
Ja. Kann ich. Beides sogar.

69. Farb oder schwarz-weiß Fotos?:
Farbe. Warum die Errungenschaften der Technik unterdrücken?!

70. Sonnenaufgang oder-untergang?:
Untergang. Das heißt, es gibt bald Essen.

71. Spät wach werden oder spät aufstehen?:
Was ist da der genaue Unterschied?!

72. Allein oder lieber mit jemandem aufstehen?:
Hauptsache es gibt Essen.

73. Romantischer? Baden oder duschen?:
Was soll an Körperpflege bitte romantisch sein?! Schatz, bitte wasch mir doch mal meinen haarigen fetten Arsch!!

74. Leder oder gestrickte Geldbörse?:
Sowas gibt es auch gestrickt?! Da fällt ja das Kleingeld durch…

75. Einen Apfel oder eine Orange essen?:
Das ist doch Obst oder?! *angewidertguck*

76. Smaragd oder Rubinrot?:
Rot ist rot. Kann mir das mal jemand in RAL-Nummern wiedergeben?, dann entscheide ich.

77. Restaurant im Kerzenlicht oder Picknick im Mondschein?:
Restaurant. Picknick würde ja bedeuten ich muss das Essen selbst machen, einpacken und herumschleppen!

78. Vanille oder Schokoladeneiscreme?:
Beides klasse.

79. Grüne Bohnen oder Karotten?:
Gemüse??? Vergleiche Frage 75

80. Weniger Fett oder fettfrei?:
Ach, Firlefanz! Ich will gefälligst Fett! Warum darf man nur diese Nichtsnutz-Varianten auswählen?!

81. Silberner oder goldener Schmuck?:
Mir wurscht.

82. Kinder oder keine Kinder?:
Vor dem Essen sind es Kinder und nach dem Essen sind es keine Kinder mehr.

83. Katze oder Hund?:
Beides stinkt, haart und ist blöd.

84. Halbleer oder halbvoll?:
Kommt drauf an, ob es vorher leer oder voll war.

85. Einfach oder Kompliziert?
Einfach ist einfacher.

86. Hardcover oder Softcover Bücher?
Hardcover sieht im Schrank schöner aus, aber Softcover liest sich besser.

87. Rose oder Nelke?
Pest oder Colera?

88. Senf oder Ketchup?:
Beides, wenn ich ne Wurst dazu kriege.

89. Sandalen oder Turnschuhe?:
Igitt, Sandalen? Nee, so was ist nicht zombietauglich.

90. Warst du jemals Opfer eines Verbrechens?:
Nö. Nicht als Zombie.

91. FBI oder CIA?:
Sollen alle bleiben wo der Pfeffer wächst. Was interessiert mich das?

92. Worauf achtest Du beim anderen Geschlecht?:
Ob sie Essen oder nen Flachmann dabei haben.

93. Das romantischste, was dir je passiert ist?:
*würg*

94. Umarmen oder küssen?:
siehe Frage 93

95. Beziehung oder One Night Stand?
Für so was hat ein Zombie keine Zeit.

96. Lieblingsklamotten:
Bandshirts und so Zeug. Wo viele kleine Eddies drauf sind.

97. Glücklich oder Unglücklich?:
So eine blöde Frage. Was soll am Unglücklichsein erstrebenswert sein?! Bin ich ein Emo oder was?

98. Leben oder Tod?:
Tja bei mir ist das ja so ne 50/50-Sache. *grins*

99. Nenne etwas, was Du schon immer mal machen wolltest, Dich aber nie getraut hast:
In einem vollen Aufzug laut furzen! Ach nee, stimmt, hab ich ja schon gemacht.

100. Lieblingsfigur aus der Sesamstrasse:
*gähn*

101. Lieblingscomicfigur:
Garfield. Die einzige Katze, die nicht nervt. Aber Hägar ist auch toll.

102. schlimmste Angewohnheit:
Alles an mir ist toll. Obwohl manche meine Ess-Kultur bemängeln. Aber die haben keine Ahnung.

103. Wie kann man Dich am besten beeindrucken?:
Das ist leicht. Mit Schokolade!

104. Lieblingszahl:
Ich frage mich ja schon seit Jahrhunderten, wozu es wohl gut ist eine Lieblingszahl zu haben und wie man sich überlegt, welche Zahl nun die Lieblingszahl werden soll. Was bringt das?!?!!

105. Lieblingsfilm:
Diese Liste wäre unendlich. Ich habe fast 400 DVDs und mag jede einzelne davon.

106. Lieblings Elektronikhersteller:
Hauptsache der Mist funktioniert.

107. Hast du ICQ?:
Unnützer Blödsinn.

108. Wieviele Leute sind in deiner Buddy-Liste, in ICQ, in Messenger o_ä_?
Was für ne Liste?!

109. Mit wem redest du gerade online?
Warum sollte ich so etwas tun? Ich schreibe diesen blöden Steckbrief voll, wie soll ich da noch mit jemanden „reden“?!

110. Was Du schon immer mal sagen wolltest:
Was man nicht leugnen kann muss man zelebrieren.

111. Wie möchtest Du einmal sterben?:
Ich bin doch schon tot. Oder zumindest halb.

112. Welche Farbe hat dein Regenschirm?:
Schottentartan.

113. Wie gehst du mit Deinem Geld um?:
Ja, was soll man damit schon machen?! Sachen kaufen!

114. Wärst Du gerne ein Junge/Mädchen?:
Als Zombie geht’s mir schon ganz gut so.

115. Bist Du romantisch oder findest du das altmodisch?:
Altmodisches Verhalten finde ich gut, aber das hat doch nichts mit Romantik zu tun.

116. Wie würdest du reagieren, wenn Dir ein/e Freund/Freundin erzählen würde, dass er/sie lesbisch/schwul sei?:
Ich bin homophob – los schlagt mich!!

117. Warst du schon mal so richtig verliebt?:
Nö, bin mit meinem ausgeprägten Zombietum beschäftigt.

118. Bist du zur Zeit verliebt?
siehe Frage 117

119. Dein erstes mal _?
Erstes was? Hallo? Ich bin seit fast 350 Jahren tot-lebend, wie soll ich mich an so was bitte erinnern?

120. Was magst Du an dir?:
Lass mich kurz nachdenken… Alles.

121. Was kannst Du an Dir überhaupt nicht ausstehen?:
Siehe frage 120

122. Cool oder Softie?:
Na was wohl? Cool, ist doch absolut klar.

123. BRAVO oder BRAVOSport?:
Bravo – was?

124. Liest du Dr-Sommer-Seiten oder Ähnliches?:
Dr. Sommer? Untersucht der die Kirschbäume oder was? Und sein Bruder, Dr. Winter verarztet die gestürzten Schneeflocken…

125. Wieviele Fragen in diesem Text sind sinnlos?
So ziemlich alle, würde ich sagen.

126. Bist Du für _ vor der Ehe:
Oh mann, du Waschlappen! Sprich es doch aus: SEX, FICKEN, KNATTERN!!

127. Was denkst Du über Leute, die sich für jemand anderen aufopfern?:
Tja, die werden sich das wohl überlegt haben.

128. Was machst Du mit vollgeschwitzten Tennissocken?:
Verbrennen.

129. Wie war es für Dich, diesen Fragebogen auszufüllen?:
Überwiegend anstrengend. Und dann endet das auch noch auf 129. Was für ein krummes Ding…

Edward The Head am 3.4.14 11:57


 [eine Seite weiter]